Eröffnung Freiluftausstellung zu den Menschenrechten in Annaberg-Buchholz

Für die Dauer von zwei Wochen wird in der Erzgebirgsstadt Annaberg-Buchholz die Freiluft-Kunstausstellung „Pictures for the Human Rights“ auf dem Unteren Kirchplatz zu sehen sein. Die Eröffnung findet am Samstag im Beisein des Annaberger Oberbürgermeisters sowie verschiedener beteiligter Künstler_innen statt.

Annaberg-Buchholz, 14. Oktober 2021 – Mehr als 70 Jahre nach ihrer Verabschiedung ist die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte für viele Menschen längst eine vermeintliche Selbstverständlichkeit geworden, für andere jedoch auch heute noch ein Traum geblieben. Denn Rechte wie Meinungs- und Versammlungsfreiheit oder soziale, wirtschaftliche und kulturelle Teilhabe werden in vielen Ländern der Welt weiterhin mit Füßen getreten. Die Stimme von Amnesty International als weltgrößter Menschenrechtsorganisation, die in diesem Jahr ihr 60. Jubiläum feiert, wird deshalb auch weiterhin dringend benötigt. Um ein Verständnis für die Menschenrechte zu schaffen, kooperiert Amnesty auch mit Initiativen wie dem Regensburger Verein „Pictures For The Human Rights“. Dieser hat es sich zur Aufgabe gemacht, die 30 Artikel der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte mit den Mitteln der Kunst ins öffentliche Bewusstsein zu bringen. Deutsche sowie internationale Künstler_innen haben dazu jeden einzelnen Artikel grafisch gestaltet und mit einer künstlerischen Erläuterung versehen.

Auf wetterfesten Planen werden diese 30 Kunstwerke vom 16. bis zum 31. Oktober auf dem Unteren Kirchplatz in Annaberg-Buchholz ausgestellt. In der ersten Oktoberhälfte ist die Ausstellung bereits in Weiden in der Oberpfalz, der Partnerstadt von Annaberg-Buchholz, zu sehen. Die Eröffnung am Samstag, dem 16. Oktober, wird um 14:00 Uhr im Beisein des Annaberger Oberbürgermeisters Rolf Schmidt, Mitgliedern von Amnesty International sowie einiger der beteiligten Künstler_innen stattfinden.

Zur Veranstaltung: LINK